Ängste am Lebensende nehmen

eingetragen in: Ehrenamt, Sterbegleitung | 0

Aktion findet zum Welthospiztag auf dem Asbacher Marktplatz statt

Kreis Neuwied/Asbach. Im Oktober wird alljährlich der Welthospiztag begangen. Aus diesem Anlass informieren der Hospizverein und das Ambulante Hospiz Neuwied am Mittwoch, 11. Oktober zwischen 8.00 und 12.30 Uhr auf dem Marktplatz in Asbach über ihre Arbeit.  Ziel, der in der Hospizarbeit Tätigen ist es, schwerstkranken und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens so würdig, wie möglich zu gestalten. Fünf Hospizfachkräfte des Ambulanten Hospizes setzen mit rund 100 Ehrenamtlichen des Neuwieder Hospizvereins gemeinsam diese Ziele um. Mit ihrer Arbeit können sie viele Ängste am Lebensende nehmen: etwa die Angst vor dem Alleinsein, die Angst vor Schmerzen und davor, anderen zur Last fallen. Die Aktiven des Ambulanten Hospizes und des Neuwieder Hospizvereins  begegnen diesen Ängsten ganz praktisch, indem sie für die Betroffenen und ihre Angehörigen da sind, für notwenige Hilfe und Unterstützung sorgen.

Gleichzeitig wird in Asbach dazu eingeladen, an der Mitmachaktion „Before I die“ (Bevor ich sterbe) teilzunehmen. „Before I die“ ist der Titel einer berührenden Aktion der Künstlerin Candy Chang aus New Orleans, die seit einigen Jahren um die Welt geht. Hier hat jeder die Möglichkeit, die Frage, was man im Leben oder vor seinem Tod machen möchte, zu beantworten, seine Wünsche auf eine Wand zu schreiben und über das Leben nachzudenken. Mittlerweile wurden weit über  500 „Before I die“- Wände in über 30 Sprachen in mehr als 70 Ländern erstellt. Darüber hinaus sollen Hospizlichter zum Gedenken an Verstorbene verteilt werden.