Wo Trauernde eine Auszeit nehmen können

eingetragen in: Trauerbegleitung 0

Perspektiven für die veränderte Lebenssituation finden

Der Neuwieder Hospizverein bietet an verschiedenen Standorten im Kreis Neuwied viele unterschiedliche Angebote für trauernde Menschen (Kinder und Erwachsene) an. So besteht beispielsweise die Möglichkeit, sich in Trauercafès oder in einem Gesprächskreis (vorbehaltlich der aktuellen Corona-Regelungen) auszutauschen und Kraft zu tanken. Darüber hinaus werden Einzelgespräche, Wanderungen, Auszeittage und -wochenenden oder Trauerreisen angeboten.

Ein Auszeitwochenende mit der Pädagogin und Trauerbegleiterin Dr. Sylvia Brathuhn findet vom 16. bis 18. Juli in Vallendar-Schönstatt statt.  Miteinander können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihre ganz persönlichen Trauerschritte gehen und im gemeinsamen Tun erfahren, wie daraus wieder Lebensschritte werden können.

Die nächste Auszeitreise für Trauernde führt vom 27. bis 31. Oktober in die Eifel. In Begleitung der erfahrenen Trauerbegleiterinnen Petra Schlieber und Heidi Hahnemann machen sich die Weggefährten und -gefährtinnen auf den Weg, um neue Orte kennenzulernen. Dieser Aufbruch eröffnet die Chance, eine gemeinsame Aus- und Erinnerungszeit zu nehmen und Perspektiven auf ein Leben mit der Trauer zu entwickeln. Um über die veränderte Lebenssituation zu sprechen, Trauer zu teilen und Gemeinschaft zu erfahren, gibt es das Angebot täglicher Impulse sowie die Möglichkeit zu Einzelgesprächen.

Mehr Informationen zu den Angeboten gibt es beim Neuwieder Hospizverein, Ansprechpartnerin ist Heidi Hahnemann, Telefon: 02631-344 214 E-Mail: Heidi.Hahnemann@neuwiederhospiz.de