„Als wir den Hospizverein gründeten, waren wir Wenige mit einer machtvollen Begeisterung für eine gute Idee“. (Gründungsmitglied Karin Michels)

Im August 1997 wurde der Neuwieder Hospiz- Verein gegründet. Zu Beginn war es eine Gruppe von rund 20 engagierten Menschen, heute sind es über 100 Ehrenamtliche, die  die Hospizidee weitertragen, um sterbenden Menschen, ihren Angehörigen und Trauernden zur Seite zu stehen. Gemeinsam mit dem Ambulanten Hospiz Neuwied, das von der Marienhaus GmbH Waldbreitbach, den Franziskanerbrüdern vom Heiligen Kreuz in Hausen, den Schwestern des Heiligen Kamillus in Asbach und dem Neuwieder Hospizverein getragen wird, geben die Ehrenamtlichen dem Begriff Hospiz ein Gesicht, tragen dazu bei, dass die Themen Sterben und Tod kein Tabu mehr sind.

Im Laufe der Jahre hat sich ihr Engagement noch weiter entwickelt. Denn der enorme Anstieg an nachgefragter Sterbebegleitung führte auch zu einem hohen Bedarf an Trauerbegleitung, die zu einem wichtigen Teil des Neuwieder Hospizvereins  geworden ist.

Vorstandsvorsitzender,
Hans-Peter Knossalla,
kaufm. Angestellter
Beate Christ,
Schriftführerin,
Journalistin
Dr. med. Ingrid Stollhof,
Beisitzerin,
Hausärztin
Horst Roth,
Beisitzer,
Dipl.Ing.
Günther Kohl,
Beisitzer,
Josef Auster,
Beisitzer,